02 - 09 - 2014

Zuerst der Hinweis zum Einstellen der vorderen Pendelsattelbremsen:
Das im BMW Werkstatthandbuch beschriebene Verfahren mit Strichmarkierungen auf der Bremsscheibe und dem Beurteilen des Tragbilds ist ungenau und aufwendig.
Die Methode, gefunden auf der Website http://home-1.worldonline.nl/~barendsn/uk_klauw.htm (diese Seite ist nicht mehr online), beschreibt einen einfachen und einleuchtenden Weg.

Sinngemäß steht dort:
- Den Bremshebel leicht ziehen, bis die Beläge die Scheibe berühren.
- Nun den Exzenterbolzen drehen und einen erhöhten Druck auf den Bremshebel geben.
- An der Stelle, wo sich der Bremshebel am weitesten ziehen lässt ist die optimale Position des Exzenterbolzens gefunden und die Beläge tragen mit der größten Fläche.


...nun zur Bozen Tour:
Samstag früh ging’s los. Wir haben uns auf der Raststätte Gräfenhausen getroffen. Beim losfahren kippte Sab. mit der Kawa um...


Yamaha Drag Star kaputtBei Durlach ging es auf die Landstraße. Nach Bretten streikte Le Michis Drag Star. Sie hatte keine Batteriespannung.
Also das Moped angeschoben und in Tuttlingen am Samstag Nachmittag eine neue Batterie besorgt. Das ging bis Spaichingen gut. Nach dem Tanken sprang sie nicht mehr an. Also doch Lima oder Regler kaputt. Als AvD Schutzbriefinhaber wurde die Yamaha zum nächsten Händler gebracht und er bekam einen Mietwagen. Für Le Michi war die Tour nun vorbei. :-(
(Es war der Regler. 192€ mit Einbau.)

Mittlerweile war es schon nach halb-6. Remo der von Wollerau zu Manfreds Bikermühle fuhr, unserem Etappenziel, hatte diese schon erreicht. Uns trennten noch gute 2 Stunden fahrt.
Ca. 10km vor dem Ziel für die R100RS komisch. Das Motorgeräusch hörte sich nach 5.000 - 6.000 Umdrehungen an, der Drehzahlmesser zeigte jedoch nur 3.000. Ich dachte zunächst an den Ausfall eines Zylinders, aber als ich vor einer Schikane am Ortseingang von Wangen die Kupplung zog, stand sie abrupt.
Die hintere Bremsscheibe war rotglühend, die Plastikabdeckung der Bremszange schmolz und war kurz davor sich zu entzünden. Auch in den linken Seitenkoffer schmolz es zwei Löcher.

BMW R100RS bei der Bozen TourEigentlich wollte ich hier aufhören. Moped abstellen, nach Hause fahren und den Anhänger holen. Aber Jan hat den Druck im Bremssystem abgelassen. Dann ging’s zur Bikermühle. Und nach einem Abendessen, nach 12 Stunden auf dem Bock und Dauerregen sah die Welt nicht mehr so schlimm aus. Also die Tour weitergefahren.
Am nächsten Tag, nach weiteren 10 Stunden im Regen haben wir Bozen erreicht.

Bei BMW in Bozen kannte man das Problem mit den fest-gehenden Bremsen. Es tritt meist auf wenn ein alter Bremssattel mit einem neuen Reparatursatz instand gesetzt wird und dabei der Bremszylinder nicht um 1/10 aufgerieben wird. Er neigt dann zum Klemmen mit dem bekannten Ergebnis.

Nach vier Tagen in Süd-Tirol ging es regenfrei in den Schwarzwald nach Hinterzarten ins Gästehaus Ketterer. Zwei Tage später dann wieder regenfrei nach Hause.

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Besucher:
377314

Aktuell sind 26 Gäste und keine Mitglieder online

Aktuelles Projekt