BMW R75/5 von 1972BMW R75/5 von 1972

Produktionsdatum: März 1972
Fahrgestellnr.: 2989xxx
Erstzulassung: 10.04.1972
gekauft am: 07.07.1984
km bei Kauf: 68.060 + 34.512 mit erstem Tacho

Ausführung:

Die BMW R 75/5 wurde im März 1972 produziert und am 31.03.1972 an den BMW Händler Glöckler in Frankfurt ausgeliefert. Die Originalfarbe war Schwarz mit weißer Linie. Sie ist eine Kurzschwinge mit /6-Tank, Koni-Federbeine, /6-Vergaser, Kofferhalter, Krauser Kofferträger

 

 


 

Hier verkaufe ich meine R75/5 von 1972. Die BMW R 75/5 wurde im März 1972 produziert und am 31.03.1972 an den BMW Händler Glöckler in Frankfurt ausgeliefert. Sie ist eine der letzten Kurzschwingen und ich besitze sie seit 1984. Am Anfang war sie Daily Driver, wurde dann abgestellt und durch einen R4 ersetzt.

Später erfolgte die umfangreiche Revision mit folgenden Arbeiten und Neuteilen:

  • Motor und Getriebe bei Ullis überholt
  • Bleifrei-Umbau
  • Neue Vergaser und komplette Auspuffanlage
  • Neue Sitzbank
  • Neuer Kabelbaum und Elektrik
  • Gabel überholt mit Wirth Gabelfedern
  • Rahmen Kunststoff beschichtet
  • Neue Lackierung mit Hand-Linierung
  • Alu-Teile Glasperlgestrahlt
  • Räder überholt und Edelstahlspeichen
  • Bremstrommeln ausgedreht
  • Neue Schwingen- und Lenkkopflager
  • Viele Schrauben und Muttern in Edelstahl
  • …und vieles, vieles mehr

…und dann zwei Jahre Motorrad-Touren in neuem Glanz mit ca. 2000 km Wegstrecke insgesamt.

Natürlich hat sie Matching Numbers und es gibt ein Zertifikat von BMW Classic über die Authentizität und Erstauslieferung dazu. Über 11.000 Euro (!) wurden im Laufe der Jahre investiert und sind mit vielen Rechnungen in einem dicken Ordner belegt.

Im Jahr 2000 wurde sie eingemottet mit frischem Öl, auch in den Zylindern und den Benzintank gefüllt und mit Obenöl versehen. Die Räder wurden entlastet um Standplatten zu vermeiden.

Nun, nach 18 Jahren habe ich die Plane abgenommen, die R75/5 gewaschen und wollte sie so verkaufen wie sie ist. Dann habe ich aber Rost im Tank entdeckt und ihn professionell Innen restaurieren lassen. Dann gab es noch eine neue Batterie und Benzinleitungen. Dazu wurde das Motoröl gewechselt und schon schnurrt sie wie am ersten Tag. Nun kommen noch ein paar Probefahrten um sich der einwandfreien Funktion zu versichern. Das Ergebnis ist eine BMW R75/5 in einzigartigem Zustand. Die Bilder sprechen für sich.

Das Classic-Data Gutachten vom Mai 2018 (neu!) nennt eine Zustandsnote von 2+ und einen Wiederbeschaffungswert von 10.500 Euro.                                    

Mehr Details unter Kauf & Verkauf

VB 10.200 Euro

Im Frühjahr 1993 begann ich dann mit der Totalrestauration der /5. Diese dauerte bis 1997 und verschlang viel Zeit und Geld.
Weitere nacharbeiten wurden in dem darauf folgenden Jahr nötig, da die Vergaser falsche Luft zogen. Sie wurden gegen neue /6-Vergaser ausgetauscht. Die originalen Vergaser warten seit dem auf eine Überholung. Wenn jemand eine Adresse hat, die Drosselklappenwellen neu bohrt, bitte mailen.

Seit Ende 1999 ist sie wieder eingemottet, da mit steigender Anzahl der Fahrzeuge es immer schwieriger wird diese “artgerecht” zu bewegen und zu warten.

Sie wurde von mir dann auf Langschwinge umgebaut. Mit S-Verkleidung und Sitzbank, /6-Seitendeckel und Zusatzinstrumenten. Der Motor wurde teilrestauriert und das ganze Motorrad schwarz lackiert. Sie sollte einer R90S ähnlich sehen.
Nach einem Unfall montierte ich einen alten braunen /7 Tank und demontierte die S-Verkleidung. Sie war dann recht hässlich anzusehen.
Um Geld zu sparen (war Student) kaufte ich mir 1987 ein Auto (Renault R4) und stellte die /5 in eine Scheune in der Pfalz. Dort stand sie dann bis 1993.

Durch den ZDL Hans-Peter wurde mein Interesse Anfang der 80er Jahre für alte (klassische) Motorräder geweckt. Während meines Zivildienstes suchte und fand ich die 75/5. Mit weißer Sitzbank, Playboy-Aufkleber aber fahrbereit sammelte ich erste Erfahrungen mit der BMW.