BMW R90S von 1974BMW R90S von 1974

Produktionsdatum: April 1974
Fahrgestellnr.: 407 3xxx
Erstzulassung: 14.05.1974
gekauft am: 15.05.2011
km bei Kauf: 53.566

Ausführung:

Die BMW R 90 S wurde im April 1974 produziert und am 06.04.1974 an den BMW Händler Gericke in Düsseldorf ausgeliefert. Die Originalfarbe war Silberrauch metallic mit goldener Linie. Sie hat ein Labitzke Getriebe, Koni Federbeine, Telefix Gabelstabilisator, /6 Faltenbälge, Öl-Temperatur- und Öl-Druck-Anzeige

 

 

 


 

R90S Zeituhr gesuchtMit der Uhr der R90S hatte ich nicht so viel Glück. Sie ist nicht die passende Ausführung und mein Fundus hat nur noch neuere Versionen. Es ist etwas schlecht zu erkennen, aber die Meinige hat weiße Stunden- und Minutenzeiger und einen roten Sekundenzeiger. Ich benötige es genau anders herum - also Rote Stunden- und Minutenzeiger und einen weißen Sekundenzeiger.

Wenn jemand eine solche Uhr hat, kaufe ich diese gerne oder tausche gegen meine Uhr. Bitte eine kurze Nachricht.

Nachdem ich die Instrumenteneinheit zusammen hatte, schaute ich mir das Voltmeter genauer an. Da das Gehäuse aus Kunststoff ist und als Produktionsjahr 1977 aufgestempelt hat, ist es mit Sicherheit falsch.  Auch von VDO kann nicht passen. Also habe ich zunächst alle Voltmeter zusammengesucht und dann in den Büchern geschaut, welches Voltmeter für eine frühe R90S das Richtige wäre.

R90S Voltmeter R90S Voltmeter

Glücklicherweise war das richtige Voltmeter in meiner Sammlung. Leider war es auch das Einzige defekte. Beim anlegen von 12 Volt zeigte es gerade mal 9 Volt an.
Ich habe dann den Rand vorsichtig aufgebördelt und das Messinstrument herausgenommen. Leichte Berührung des Trimmers hatten eine richtige Anzeige zur Folge. Nun kam das bewährte Kontakt 60 zum Einsatz und der Trimmer wurde hin und her gedreht. Als nächstes wurde der richtige Wert am Trimmer eingestellt und alles wieder zusammengebaut.

R90S Voltmeter

Als nächstes muss ich mir mal die Zeituhr genauer anschauen.

Die frühen R90S, zu denen diese zählt, hatten einen weißen Rand. Diese und auch Neuere sind leider nicht mehr in gutem Zustand aufzutreiben.
Beim Aufarbeiten meiner Instrumente fiel zunächst das defekte Tachoglas auf. Dieses war mit Baumarkt-Silikon mehr schlecht als recht eingeklebt.

Auch funktionierte der Tageskilometer-Rücksteller nicht. Beim Drehen passierte nichts. Der Mitnahmedorn war abgebrochen, wie sich beim weiteren Zerlegen zeigte.

R90S Instrumente R90S Instrumente

Mit dem Tachogehäuse hatte ich Glück. Remo hatte noch ein gebrauchtes aber einwandfreies Teil aus dem Konvolut von Stucki. Aus der Instrumenteneinheit der Goldenen R100RS konnte ich weitere Ersatzteile gewinnen. Somit konnte ich eine funktionsfähige Instrumenteneinheit zusammenschrauben. Diese passt von den Anzeigen und ist, bis auf den fehlenden weißen Rand, authentisch.

R90S Instrumente R90S Instrumente

Als Tankdeckel hatte ich drei Varianten zur Auswahl:

  • einen Alu-Deckel ohne Schloss aber mit "RV" Gravur
  • einen Metall-Deckel verchromt, ohne Schloss
  • einen Metall-Deckel verchromt, mit Schloss

Da die frühen R90S den Aludeckel hatten wurde die Gravur zunächst mit 120er Schleifleinen heraus geschliffen und dann mit immer feineren Schleifleinen bearbeitet. Am Ende wurde er poliert. Eine neue Korkdichtung wurde eingesetzt und mit dem Kerbnagel befestigt.

früher R90S Tankdeckel früher R90S Tankdeckel

Hier mal ein paar Bilder vom Lacksatz für die R90S.
Die Teile die beim Kauf dabei waren, waren nicht mehr original, zum Teil nicht liniert und auch defekt.
Habe bei Wolfi Pühler einen neuen Lacksatz gekauft und die alten Teile und noch ein wenig mehr in Zahlung gegeben.

R90S Lacksatz Silberrauch R90S Tank Silberrauch

Er liegt nun gut eingepackt in der Scheune und wartet auf seine Montage :-)

R90S schief auf dem Hauptständer


Was mir gleich bei der R90S aufgefallen ist, dass sie total schief auf dem Hauptständer steht.
Auch beim Aufbocken musste sie regelrecht hoch gehoben werden um dann schief einzusacken.

Das Bild beschreibt was ich meine.

Die Halterungen des Hauptständers haben sich im Laufe der Jahre verbogen. Das ist normal, da es in den 70er und 80er üblich war sich auf das Motorrad zu setzen und mit den Kumpels (oder den Mädels) einen Schnack zu halten. Das war gut für die eigene Befindlichkeit, aber schlecht für die Halterung des Hauptständers. Dafür war er nicht ausgelegt. Als Folge verdrehten sich die Gewinde-Laschen am Rahmen und die Augen im Ständer wurden oval.

 

Die Vorbesitzer der R90S fanden eine kreative Lösung: Sie fertigten schräge Hülsen an um die Schrauben in die ausgeschlagenen Gewinde zu drehen.

Schiefe Hülsen für die Ständerschrauben

Als Lösung bietet sich das kalte Richten mit einer langen Stange an. Das alte M10 Gewinde ausbohren und ein neues M12 Gewinde scheiden.
Das kam leider nicht mehr in Frage, da die kreative Lösung bereits mit einem M12 Gewinde versehen war. Somit blieb nur das Anfertigen von neuen Augen mit M10 Gewinde und das Aufschweißen auf den Rahmen. Diese Art der Reparatur ist auch von BMW zugelassen. Die Schweißung muss aber sach- und fachgerecht ausgeführt werden.

Neues Ständerauge am Rahmen Neues Ständerauge am Rahmen

Wie bereits geschrieben hatte ich ein paar Teile gekauft und eine neue Sitzbank mit der korrekten Steppung für die erste Serie der R90S.
Bei der Montage merkte ich, dass sich die Sitzbank einfach nicht richtig montieren lies.
Heckrahmen der R90S

Nach eingehender Prüfung erkannte ich das der angeschraubte Heckrahmen schief war. In meinem Fundus befand sich noch der korrekte und einwandfreie Heckrahmen. Dieser benötigte allerdings nur eine neue Beschichtung.

Der genauer Blick auf das Moped brachte auch weitere gravierende Mängel an den Tag - also doch eine Vollrestaurierung!
Somit begann ich 2011 mit dem Zerlegen der R90S. Und oftmals zweifelte ich, dass die Vorbesitzer gelernte Mechaniker waren. Scheinbar war es das Ziel möglichst viele Teile nach einer Reparatur übrig zu haben. Damit diese einer anderweitigen Verwendung zugeführt werden können.

Doch dazu später mehr.

Motoren-Israel bietet einteilige Kipphebelböcke für die Serie /5 und /6 an. Einwandfrei passen tun sie aber nur bei /5 Modellen.
Alle /6 (R60/6, R75/6, R90/6 und R90S) haben Kipphebel die ca. 1,5 mm länger sind als die der /5 und /7.

Somit müssen die Kipphebel der /6 Modelle um mindestens 1,5 mm gekürzt werden. Wie dies geht wurde bereits in dem Beitrag über den Umbauen alter Kipphebel auf axiale Lager beschrieben.

Da zwei der vier Kipphebel Pitting hatten, gab es 4 neue Kipphebel für die R90S.
Diese wurden abgedreht, damit sie zum Einen, zwischen die einteiligen Kipphebel-Lagerböcke passen und zum Anderen, dass noch genügend Platz für Kunststoff-Axiallager ist.
Zusätzlich gab es noch erleichterte Ventil-Einstellschrauben.

Fertig ausdistanziert warten sie nun auf den Einbau.

R90S Kipphebel - fertig abgedreht und ausdistanziert R90S Kipphebel - mit erleichteren Ventileinstellschrauben

Die R90S war auf Einhandbedienung umgebaut. D.h. an der Fußbremse war ein Bremszylinder montiert, der auf die vorderen Scheiben wirkt und der Kupplungshebel war rechts angebaut.
Das habe ich zuerst mal zurück gerüstet, damit ich überhaupt mal fahren konnte. Mit dem Umbau habe ich mich nicht getraut.

Die Sitzposition ist sehr bequem, da der Lenker etwas höher ist als bei der R100RS. Nur die Sitzbank ist etwas durch-gesessen; der Bezug entspricht aber nicht mehr dem original. Daher habe ich mir eine neue Sitzbank im originalen Bezugsdesign geleistet.

Auch sind einige Kleinigkeiten nicht ganz original 1. Serie. Wie z.B. die Fussrastengummis, Griffgummis, Rückspiegel und die ein oder andere Schraube.
Die Teile sind aber schon gekauft, müssen nur noch montiert werden. Dann noch einmal richtig reinigen und den Chrom bzw. Alu polieren.

Es war eigentlich kein Kauf, sondern ein Tausch gegen die AJS 31 DeLuxe.
Im deutschsprachigen AJS & Matchless-Forum (http://forum.jampot-germany.de) hatte ich mal die Idee einer Konzentration auf BMW angedeutet. Ein Foren-Teilnehmer bot mir den Tausch an.